Montag, 30. Juli 2012

Um 7:00 Uhr war wecken angesagt und um 7:30 Uhr hieß es für die ersten Fußballer Frühsport. Neben dem Fußballplatz gab es eine erste Joggingeinheit und anschließend Dehnung und Appetittholen für das Frühstück. Die Rotationslangschläfer haben tapfer ohne Frühsport bis zum Frühstück in den Federn ausgeharrt und der eine oder andere Trainer wußte dies auch zu genießen.

 

Unsere ganz kleinen Rotationer haben ihre erste Nacht ohne Mama und Papa auch tapfer überstanden. Das Heimweh ist zwar noch nicht ganz weggeblasen, aber in unserer Rotationsfamilie kümmern wir uns auch mit viel Herz um diese kleinen Wehwehchen.

 

Nach dem Frühstück ging es dann für alle ran an die Bouletten. Alle Trainer haben sich für die erste Trainingseinheit dieser Woche ein anspruchsvolles Programm ausgedacht und bisher haben auch die Jungs alle tapfer und engagiert mitgemacht. Auch das Wetter meint es bisher gut mit uns. Auf morgendlichen Sonnenschein folgt jetzt Nieselregen, aber wir sind ja nicht aus Zucker ;-)

 

Für die Mittagspause haben die Rotationer auch schon den Dorfladen und sein leckeres Angebot entdeckt.

 

Mittlerweile ist es kurz vor 22 Uhr. Die Nachtruhe wird eingeläutet und unsere Knochen sind alle müde. Einige Jungs äußerten es heute Abend so: "Unsere Füße sind schwer wie Blei!". Hoffen wir mal, dass diese Situation nicht lange anhält und in der Nacht die Bleilast verschwindet. Zumindest konnte bereits erste Besserung erreicht werden, als der Bonbon-Regen über die Jungs danieder ging. Da waren Müdigkeit und Erschöpfung ganz schnell wieder geheilt. Ja, wir Trainer sind auch wahre Wunderheiler.

 

Für morgen warten wieder viele Abenteuer auf unsere Rasselbande. Dazu aber morgen dann mehr. Wir wünschen Euch allen eine geruhsame Nacht und die Trainerrunde findet sich zum kleinen Stell-Dich-ein zusammen. Die Kids grüßen die Rotationsgemeinde.


E-Mail